Volleyball-Gaurunde 2018/2019 - doppelte Freude beim ersten Heimauftritt des VfL

Der dritte Spieltag der Volleyball-Gaurunde am 3. Februar war zugleich der erste von zwei Spieltagen in der heimischen Altenstadthalle. Nachdem der erste Spieltag ausfallen musste, ließ der deutliche 2:0 Sieg beim TSV Nieder-Mörlen am 2. Spieltag für den dritten Spieltag auf mehr hoffen. Mit dem TS Büdingen und der Spielgemeinschaft Bruchenbrücken/Berstadt hatte man am 3.2.2019 jedoch zwei Gegner vor sich, die die letzten Jahre stets vor dem VfL Altenstadt platziert waren.

Mit viel Euphorie aus dem vergangenen Spieltag ließ sich die Mannschaft jedoch nicht anmerken, dass der erste Gegner aus Büdingen auf dem Papier überlegen wäre. Nach kurzfristigem Ausfall von Milad Hassanzadeh rutsche Michael Gühlke auf die Position des Außenangreifers, sodass Dominik Nowak auf die Mittelangreiferposition ausweichen musste. Die Altenstädter setzten Büdingen von Beginn an unter Druck und konnten sich durch einige klug gespielte Angriffe einen Vorsprung von 3 Punkten zu einem Zwischenstand von 12:9 erarbeiten. Nach einer Angabenserie von Carsten Lauerer zum 17:9 war der erste Satz so gut wie entschieden und wurde letztendlich mit 25:17 gewonnen. Die Freude über die gute Leistung konnte in den zweiten Satz transportiert werden, in dem die beiden Mittelblocker Stefan Beringer und Dominik Nowak scheinbar unüberwindbar für den gegnerischen Angriff waren. Ein ums andere Mal verzweifelten die Büdinger Spieler an den gut positionierten Blocks. Eine Angabenserie von Zoltan Baranyai beschloss den zweiten Satz mit 25:11 und ermöglichte den klaren 2:0 Erfolg für die Volleyballer des VfL Altenstadt.

Das zweite Gruppenspiel des Tages bedeutete für den VfL eine Spielpause. Die vom Altenstädter Schiedsgericht geleitete Partie zwischen der Spielgemeinschaft Bruchenbrücken / Berstadt und der TS Büdingen endete ebenfalls mit 2:0.

In der dritten Begegnung des Tages trafen somit die Sieger der vorangegangenen Partien aufeinander. Die Spielgemeinschaft aus Bruchenbrücken / Berstadt war nach ihrem klaren 2:0 Sieg gegen Letztjahressieger TV Echzell mit großem Selbstvertrauen nach Altenstadt angereist und zusätzlich durch den Sieg gegen Büdingen beflügelt. Letztendlich sollte es sich zum spannendsten Spiel des Tages entwickeln, das beide Mannschaften hätten gewinnen können. Die Altenstädter wechselten für dieses Spiel ihre bisher überzeugende Stellerin Roya Lauerer aus und brachten deren Schwester Somayeh Hassanzadeh. 

Die lange Pause zwischen beiden Spielen tat den Altenstädtern nicht gut. Man produzierte viele Fehler in der Annahme, sodass die Steller kaum eine Gelegenheit hatten, die Angreifer in Szene zu setzen. Dem starken gegnerischen Block war es geschuldet, dass die schwierigen Bälle ein ums andere Mal am Überqueren der Netzkante gehindert wurden und die gegnerische Annahme nicht in Bedrängnis kam. Ein verdientes 16:25 war das Resultat des ersten Satzes. 

Die Satzpause und eine Teamansprache nach diesem Satzverlust hatten leider nicht die gewünschte Wirkung: Die Unsicherheit in der Annahme setzte sich weiter fort. Beim Stande von 5:8 versuchte Coach Ferdinand Apfel das Team in einer Auszeit noch einmal zu motivieren. 

Diese kluge Auszeit sowie eine erneute Aufschlagserie von Zoltan Baranyai brachten mehr Sicherheit in die eigene Abwehr. Auch der Altenstädter Angriff fand wieder zu seiner Form und mit taktisch klug gespielten Bällen konnte der gegnerische Block am Netz in Verlegenheit gebracht werden. Der Satz wurde noch gedreht und mit 25:17 gewonnen. Euphorisiert von diesem Kraftakt riss die Mannschaft im dritten Satz das Spiel an sich. Nach und nach fand die gegnerische Abwehr kein Mittel mehr, die hervorragenden Angriffe der Altenstädter zu entschärfen und so gewann das VfL-Team am Ende verdient mit 25:12 gegen die sich zuletzt in guter Form befindlichen Berstädter.

Mit 3 Siegen aus 3 Spielen geht es im nächsten Heimspiel für den VfL darum, an die Leistung des hervorragenden Saisonstarts anzuknüpfen. Mit den letztjährigen Meister TV Echzell und den Mitfavoriten TV Dauernheim steht allerdings erneut kein leichter Gegner auf dem Feld.

Der Aufschlag findet am 17.02.2019 um 9 Uhr in der Altenstadthalle statt. Der Eintritt / das Zuschauen ist frei.

 

Vfl-Jubi-20-25web.jpg